Fandom


Aboshan war der Herrscher des zephalidischen Meer-Reiches, das einen großen Teil der Dominaria Meere nach der Phyrexianischen Invasion kontrollierte.

Geschichte Bearbeiten

Aboshan kam an die Macht, indem er mit Laquatus einen Pakt schloss und mit Laquatus Hilfe schaffte er es die königliche Meervolkfamilie zu stürzen sowie ihnen die magischen Kräfte zu nehmen. Er sicherte seine Herrschaft durch eine Heirat mit Llawan um eine Allianz zwischen ihm und der Fraktion ihres Vaters aufzubauen. Aboshan wurde ihr gegenüber jedoch misstrauisch und verbannte sie in eine Randregion seines Reiches.

Während der Herrschaft wurde Aboshan zunehmend paranoid. Überall sah er Verschwörungen und Luftatmer und Kreaturen aus der Tiefsee ließ er verfolgen, folglich erhoben sich diese gegen ihn und Aboshans Paranoia verstärkten sich, was zu einem Teufelskreis führte. Viele Verfolgte flohen in das südliche Gebiet des Reiches, in das seine Gemahlin verbannt worden war und so entwickelte sich der Süden zu einer ernsthaften Bedrohung.

Unter den wenigen Menschen denen Aboshan noch vertraute, war Botschafter Laquatus. Nachdem der Botschafter nach der Verfolgung von Kapitän Satas in den Kaiserpalast zurückkehrte, beschloss Aboshan ihm die Verantwortung für die Verfolgung der Verschwörer. Laquatus war jedoch der wohl größte Verschwörer und so ließ dieser nur rivalisierende Höflinge abführen, denen er falsche Beweise zuschob. Währenddessen zog sich Aboshan immer weiter aus der Öffentlichkeit zurück, sodass er fast seine ganze Zeit in seinem Schlafgemach verbrachte und nur noch zu Gerichtsverhandlungen gegen vermeintliche Verschwörer in die Öffentlichkeit trat.

Aboshan wurde der Abgeschiedenheit mit der Zeit müde, und beschloss er die königliche Schatzkammer, die jede Menge magischer Artefakte enthielt, zu inspizieren. Er verwandelte sich in eine luftatmende Form mit Beinen und er suchte nach einem Artefakt, welches ihm die Macht im Reich sichern könne, dies fand er schließlich - die Mirari. Aboshan sah in einer Vision, dass die Welt vollständig von Wasser bedeckt sein würde und so spendete er Mana in die Mirari um diese Vision Realität werden zu lassen. Dies verursachte eine gewaltige Fluwelle, die über die Küste von Otaria fegte und ein Drittel des Kontinents überschwemmte. Jedoch geriet der Zauber außer Kontrolle und verwüstete den Palast und Aboshan wechselte unablässig zwischen seiner Form mit Lungen und der Form mit Kiemen. Aboshan behielt genug Bewusstsein um die Wachen zu rufen und Laquatus versuchte ihm die Kugel Mirari zu entreißen, aber bald darauf starb Aboshan, weil die Kugel ihn verzehrt hatte.

In-Game Verweise Bearbeiten

Vertreten in folgender Karte: Bearbeiten

Assoziiert mit folgender Karte: Bearbeiten

Zitiert oder genannt auf folgenden Karten: Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.